arocom GmbH

Eingereicht von:

Projektname:

haustec.de Portal für Gebäude- und Fassadentechnik

Kategorie:

Verlage/Medien
haustec screenshot 1
haustec screenshot 2
haustec screenshot 3
haustec screenshot 4
haustec screenshot 5

Hintergrund

Der Alfons W. Gentner Verlag aus Stuttgart ist ein familiengeführter Fachverlag für Gebäudetechnik und Medizin. Die gebäudetechnischen Fachgebiete des Verlages erstrecken sich über sämtliche Bereiche der Gebäude- und Fassadentechnik, Photovoltaik und Erneuerbare Energien.

Der Verlag beauftragte 2015 eine Unternehmensberatung. Nach ausführlicher Analyse der Situation und der vorhandenen Ressourcen wurde ein Portal geplant, welches die Zielgruppen der verschiedenen Fachzeitschriften bündeln sollte. Hierfür sollte ein individuelles, auf den Gentner Verlag abgestimmtes Content Management System entwickelt werden, auf dessen Basis der Verlag weitere Digitalisierungsprojekte angehen kann. 
Die Agentur arocom wurde für die technische Umsetzung beauftragt, nachdem der Verlag gemeinsam mit der Unternehmensberatung 15 in Frage kommende Agenturen zu einer Angebotsabgabe eingeladen hatten. Hauptkriterien waren die Agenturgröße, technische Expertise, räumliche und kulturelle Nähe zum Kunden, Referenzprojekte sowie Preis und Engagement beim Pitch.

 

Ziele

Die Steigerung der digitalen Reichweite der redaktionellen Inhalte des Verlages sowie die Entwicklung einer zukunftssicheren Infrastruktur für Digitalprojekte. Für den Auftraggeber war es außerdem ein Referenzprojekt für  agile Projekte.

 

Ergebnisse

Der Launch fand im Oktober 2016 statt. Sämtliche Anforderungen konnten mit Drupal 8 erfüllt oder übererfüllt werden. Bereits in den ersten Tagen konnte ein enormes Besucheraufkommen gemessen werden.

Das haustec-CMS ist für den Verlag maßgeschneidert aufgebaut. Durch den modularen Aufbau können auch später Änderungen einfach und kosteneffizient umgesetzt werden. 
Die Features des CMS ist äußerst benutzerfreundlich, da die Redakteure in klarem Rahmen viele Freiheiten haben, um zielgerichtet mehrwertbringende Inhalte zu erstellen.

» Responsive Webdesign
Sowohl im Frontend als auch im Backend - So können Redakteure mit Mobilgeräten Inhalte verfassen.

» Rollen- und Rechtemanagement
Jeder Mitarbeiter des Verlages hat im System nur die Rechte, die er für seine tägliche Arbeit braucht.

» Personalisierbarkeit des Backends je Redakteur
Jeder Redakteur hat andere Vorlieben bzgl. seines Arbeitsplatzes. Um das zu unterstützen, wurde das Backend derart flexibel gestaltet, dass jeder Mitarbeiter eine eigene Benutzeroberfläche erstellen kann. Der Redakteur kann beispielsweise für seine Aufgabe relevante Filter hinzufügen oder irrelevante Sortierfunktionen entfernen. 

» Zeitgesteuerte Veröffentlichung
Artikel können vorher erstellt und zu einem beliebigen Zeitpunkt veröffentlicht und unveröffentlicht werden.

» High Performance, sowohl im Backend als auch Frontend
Schnelle Ladezeit ist ein wichtiger Rankingfaktor bei Suchmaschinen wie Google. Aber vor allem zeigen Statistiken, dass Websites, die lange ihre Inhalte laden, schlechtere Nutzersignale aufweisen. Dazu gehören hohe Absprungraten, kurze Verweildauer und wesentlich weniger Interaktion auf der Website. Und auch Mitarbeiter, die lange warten müssen, bis ein Artikel gespeichert ist, arbeiten ineffizienter. Darum wurde dafür gesorgt, dass Server und Software optimal aufeinander abgestimmt sind. 
Zusätzlich sorgen Cachewarming und andere technische Maßnahmen dafür, dass die Performance des Systems stets aufrechterhalten wird.

» Internes Controlling: Statistiken über Inhaltserstellung
Der Leiter der Redaktion soll für alle Artikel, Assets, Mitarbeiter etc. jederzeit Statistiken einsehen können, um die Performances zu messen und somit ständig zur Verbesserung der Redaktionsarbeit beizutragen. Gemeinsam mit Statistiken von externen Analysesystemen hat der Redaktionsleiter jederzeit ein klares Bild der Artikelproduktion.

» Einfache Inhaltserstellung und -verwaltung und SEO
Redakteure werden durch das CMS unterstützt, um das tun zu können, wofür sie bezahlt werden: Fachinhalte produzieren. Hierfür wurde die Erstellung der Inhalte und deren Verwaltung so einfach wie möglich gestaltet. Dazu bediente sich arocom des Paragraph-Moduls: Verschiedene Inhalte wie Text, Bilder oder Videos können innerhalb einzelner Abschnitte zusammengebaut werden. Auch Akkordeons, zweispaltige Abschnitte oder Umfragen können leicht erstellt werden, was die User Experience deutlich verbessert. Änderungen sind einfach möglich. 

» Um den Redakteuren ihre Arbeit noch weiter zu erleichtern, wurde auch eine Klon- sowie eine Vorlagenfunktion eingebaut. Artikel können somit dupliziert und dann verändert werden. Vorlagen für bestimmte Artikelarten können immer wieder verwendet werden. Beides führt zu kürzeren Bearbeitungszeiten.

» In diesem agilen Projekt konnten wir die geplante Entwicklungszeit von 5 Monaten um 6 Wochen verkürzen. Dennoch konnte arocom ca. 50 weitere Features bzw. User Stories implementieren. Die vom Verlag gestellten Qualitätsanforderungen konnten bei allen Features erfüllt oder übererfüllt werden.
 

Technische Herausforderungen

Es musste gewährleistet sein, dass alle Anforderungen entsprechend dem Business- sowie Redaktionsplan in-time, in-quality und in-budget erfüllt werden. Das zu entwickelnde CMS sollte derart gestaltet sein, dass es einfach zu bedienen und vor allem zukunftssicher ist. 

Die Anforderungen an das neue CMS waren vielfältig: Über 250 User Stories wurden vom Verlag beschrieben. Neben Custom Hosting gehören zu den technischen Anforderungen:

» Optivo Newsletter-Anbindung
Um mit den Lesern in Kontakt zu bleiben und sie immer wieder auf die Website zurück zu holen, war ein Newsletter nötig. Jedoch sollte dieser so einfach zu befüllen und bedienen sein, dass kein Mehraufwand für die Redaktion entsteht. Der Newsletter entspricht den rechtlichen Standards (Double Opt-in, Abbestellung jederzeit möglich). Hier wurde eine API-Schnittstelle zum Newsletteranbieter Optivo programmiert, welche zulässt, dass die Inhalte der Newsletter dynamisch und ohne Mehraufwand erzeugt werden. Es ist außerdem möglich, Newsletter für jeden Abonnenten zu personalisieren und ihm nur die Artikel zukommen zu lassen, die ihn interessieren.

» Dynamische Teaserlisten
Eine weitere wichtige Anforderung war die Möglichkeit, ohne Mehraufwand von einem Artikel oder einer Seite immer auf aktuelle, inhaltlich relevante, andere Artikel zu verweisen. In Form von dynamischen Teaserlisten, die überall eingebaut werden können, ist dies möglich und steigert dadurch die Verweildauer der Leser und deren Interaktion deutlich.

» IVW-Integration
Für Verlage und Werbende ist die stetige Überprüfung der Werbeeinnahmen wichtig. Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.  (IVW) ist eine unabhängige Prüfinstitution für den deutschen Werbeträgermarkt. “Zum einen stellt sie Werbe- und Media- planern objektiv ermittelte Verbreitungsdaten der Werbeträger zur Verfügung und gibt den Werbekunden Sicherheit über die vertragsgemäße Durchführung ihrer Werbeaufträge. Zum anderen ermöglicht die Arbeit der IVW den fairen Leistungswettbewerb der Werbeträger untereinander.” (Quelle: http://www.ivw.eu/ivw/ziele-und-aufgaben-ivw) Für diese Datenübermittlung wurde eine IVW-Integration entwickelt.

» Umfangreiches Assetmanagement
Artikel benötigen Bilder und ggf. auch andere Dateien, um sie aufzuwerten. Hierzu dient das umfangreiche Assetmanagement mit Medienbrowser, Filter- und Sortierfunktionen sowie Einstellungsmöglichkeiten für jedes Bild und jede Datei.
In den meisten Fällen unterliegen solche Dateien Lizenzbestimmungen, die eingehalten werden müssen. Darum können allen Bildern Ablaufdaten zugewiesen werden, nachdem diese nicht mehr angezeigt werden.

 

Drupal Community-Beitrag

Die Entwickler haben während des Projekts zwei Contrib Module geschrieben: Zum einen Paragraphs Tools, welches einige nützliche Tools für das Paragraphs Modul enthält. Zu finden hier: https://www.drupal.org/project/paragraphs_tools
Zum anderen Field Clone, ein Modul, das ermöglicht, Felder zu klonen. Zu finden hier: https://www.drupal.org/project/fieldclone

Daneben wurden diverse Patches bereitgestellt und das im gleichen Jahr stattgefundene Drupal Camp München gesponsert.

 

Erscheinungsdatum

01/10/2016