acolono GmbH & getunik ag

Eingereicht von:

Projektname:

WWF.ch Ratgeber

Kategorie:

Non-Profit

Relaunch der WWF-Ratgeber für Fisch- und Meeresfrüchte, Souvenirs, Früchte und Gemüse und Lebensmittel-Labels.

Hintergrund

Die WWF-Ratgeber geben wertvolle Informationen darüber, welche Artikel besser nicht konsumiert oder importiert werden sollten - mit dem Ziel ein nachhaltiges Bewusstsein zu fördern. Die Ratgeber sind online auf der Website aber auch in einer Smartphone App erlebbar.

Vor dem Relaunch Anfang 2019 wurden die Ratgeber-Inhalte aus einem bereits in die Jahre gekommenen CMS (Fusion) gespeist. Nach dem Launch der neuen wwf.ch Webseite sollten nun auch die Ratgeber modernisiert und das alte CMS abgelöst werden.

2018 wurden die getunik AG (Design, Konzeption) und die acolono GmbH (technische Konzeption und Programmierung) mit der Umsetzung beauftragt.

Ziele

Umfangreiche Filter- und Sortiermöglichkeiten sollten die Suche nach einzelnen Produkten innerhalb der Ratgeber erleichtern.

Die Ratgeber-Inhalte auf der Website und in der APP sollten über ein zentrales Backend gewartet und editiert werden können.

Das Backend sollte ein zeitgemässes Asset- und Usermanagement aufweisen.

Inhalte sollten jedoch auch automatisiert importiert werden können, da die Daten zum Teil in großem Umfang regelmäßig aktualisiert werden müssen (z.B. für den Fischratgeber).

Alle Inhalte sollten in mehrere Sprachen übersetzbar sein (Deutsch, Französisch und Italienisch).

Ergebnisse

Anfang 2019 wurde die Webseite um diesen komplett neuen Abschnitt erweitert.
Die verschiedenen Ratgeber stehen auch in der WWF App zur Verfügung und sind mobil optimiert.

Fisch Ratgeber www.wwf.ch/de/fischratgeber
Wenn wir nachhaltig konsumieren wollen, müssten 90 Prozent der genutzten Fischbestände geschont werden. -> Erkundigen Sie sich welche Fische und Meeresfrüchte aus nachhaltigen Quellen stammen.

Früchte und Gemüse Ratgeber www.wwf.ch/de/fruechte-und-gemueseratgeber
Einkauf von saisonalen Produkten wirkt sich positiv auf die Ökobilanz aus. Dies insbesondere, weil sie weder per Flugzeug transportiert noch im fossil beheizten Gewächshaus angebaut wurden. -> Finden Sie heraus, welche Früchte und Gemüse gerade Saison haben.

Lebensmittel-Label Ratgeber www.wwf.ch/de/lebensmittel-label-ratgeber
Wer im Laden ökologisch und sozial bewusst einkauft, orientiert sich in der Regel an Labels. Die Zahl von Labels ist angewachsen, und es ist schwierig, den Überblick zu behalten. Wie unterscheidet sich «Migros-Bio» von Bio Suisse, wie vom Bio-Label auf Produkten in Alnatura- oder Aldi-Filialen? -> 31 wichtigsten Labels wurden bezüglich Nachhaltigkeit beurteilt

Souvenir-Ratgeber www.wwf.ch/de/souvenir-ratgeber
Eine Korallenkette für die Großmutter? Eine Flasche Schlangenwein für den Kumpel? Der Handel mit Souvenirs von bedrohten Arten gefährdet die Artenvielfalt. -> Im Souvenir-Ratgeber einen Überblick verschaffen, was erlaubt ist und was nicht.

Durch die vielfältige Aufklärung in drei Sprachen wird ein nachhaltiges Bewusstsein gefördert.

Technische Herausforderungen

Automatische Imports: Für jeden Ratgeber wurden eigene Migrationsskripte erstellt. Dafür musste mit dem Kunden zuerst einmal die genaue Struktur der Import-Dateien definiert werden.

Inhaltstruktur: Im Fischratgeber gibt es beispielsweise spezielle Ratings pro Fisch und Fanggebiet. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, eigene Rating-Entitäten zu definieren, die einem Fisch zugewiesen werden können. Kategorien, Scores und Ratings wurden über eigene Vokabularien umgesetzt.

Templates für Header/Footer pro Ratgeber: Damit Header und Footer pro Ratgeber nicht für jede Unterseite neu angelegt werden müssen wurde ein Kategorien-basiertes Template-System erstellt. RedakteurInnen können einem Inhalt ein bestimmtes Template zuweisen, um Header und Footer zu befüllen.

Filter und Suchfelder: Der meiste Entwicklungsaufwand ist für die Umsetzung der speziellen Suchfilter (Facets) angefallen. Für das freie Suchfeld mit automatisierten Suchvorschlägen (Autocomplete) als Facet wurde sogar ein eigenes Modul entwickelt.

Eigene Ansichten für die Darstellung in der App: Um Kosten zu sparen war es eine Vorgabe, dass der Inhalt über eine WebView in die App integriert werden kann. Hierzu musste ein eigenes Theme erstellt werden, um Header und Footer der Website und andere unnötige Assets nicht mit auszuliefern.

Drupal Community-Beitrag

Wie bei allen Projekten der acolono GmbH werden im Zuge der Entwicklung notwendige Verbesserungen und Fixes für Drupal Core und Contrib Module auf drupal.org der Community zur Verfügung gestellt. Beispiele für dieses Projekt sind:

Facets - Hide Default Option for Dropdown Widget
https://www.drupal.org/project/facets/issues/3014027

Facets - Dependend Facets don't reset after Conditions are not met anymore.
https://www.drupal.org/project/facets/issues/2908937