Wunder Germany mit Klenk & Hoursch AG

Eingereicht von:

Projektname:

JägerNet - das Jägermeister Intranet

Kategorie:

Social/Community
Wunder_JägerNet_Emojis-Reaktionen_Tags_Kommentare
Wunder_JägerNet_Pinboards_1
Wunder_JägerNet_Search
Wunder_JägerNet_Social_qa_1
Wunder_JägerNet_Startseite

Hintergrund 

Der Erfolg von Jägermeister ist auch Ergebnis einer vor Jahren begonnenen, mutigen und konsequenten Neuausrichtung der Marke. Diese brachte einen Imagewandel, neue Kunden, Wachstum und internationale Expansion. Das erfolgte aber so schnell, dass teilweise der direkte Dialog und Austausch zwischen einzelnen Abteilungen zurückging. Der äußere Markenwandel drohte, den inneren Kulturwandel zu überholen. CEO Michael Volke machte es sich und seinen Mitarbeitern zur Aufgabe, die Weiterentwicklung und Integration der Unternehmenskulturen zu fokussieren – explizit auch mit digitalen Mitteln. Es folgten interne Überlegungen zur Planung dieses Wandels. In Zusammenarbeit mit der Agentur Klenk & Hoursch und unter Federführung der Abteilung Public Relations der Mast-Jägermeister SE entstanden ein nutzerzentriertes Konzept und Design, dessen Umsetzung die Digitalagentur Wunder abwickelte. Zu Projektbeginn stellten sich folgende Herausforderungen:
Brücken schlagen
→ Alle Unternehmensbereiche (international) enger miteinander verbinden
→ Marke von außen auch nach innen tragen, um intern Identität zu stiften und die Unternehmenskultur weiter auszubauen
→ Aufbrechen von Silos und Stärkung der Zusammenarbeit über Abteilungs- und Ländergrenzen hinweg Kulturwandel behutsam gestalten und alle Mitarbeiter integrativ einbinden


Ziele

Im Fokus des Projekts stand im Wesentlichen die Umsetzung folgender Ziele:

- Intranet als zentrales Werkzeug zur Neuausrichtung der “Jägermeister Unternehmenskultur” etablieren

- Die Kraft und Energie der Marke auch innerhalb des Unternehmens sichtbar und erlebbar machen und die ohnehin enorme Identifikation der Mitarbeiter mit der Marke weiter fördern

- Nahtlose Einbindung der Auslandsgesellschaften

- Stärkere Zusammenarbeit zwischen Ländern und Abteilungen

- Kollaboration, Kommunikation, Kreativität und konstruktiven Austausch fördern

- Interaktionsformate stärken (Peer-to-Peer, Bottom-up)

- Nahtlose Navigation und User-Experience

- Intuitive Nutzbarkeit

- Bedarfsgerechte Einbindung von allen Mitarbeitern, ob im Büro, unterwegs oder in der Produktionshalle


Ergebnisse

Für das Projekt verdichtete die Agentur Klenk & Hoursch die Herausforderungen zu einem Gesamtkonzept, in dessen Mittelpunkt ein nutzerzentriertes Design stand. Das neue Intranet hat spürbar dazu beigetragen, die Marke Jägermeister auch im Unternehmen erfolgreich zu verankern. Das neue JägerNet avancierte hierfür zum zentralen Baustein: Es vermittelt bildstark, emotional und mit innovativen Features die Kraft und Energie der Marke nach innen und trägt so zu einer markenorientierten Unternehmenskultur bei. Das neue JägerNet bietet attraktive, nutzwertige redaktionelle Inhalte und trägt über kollaborative Funktionen zum bereichs- und länderübergreifenden Austausch zwischen allen Mitarbeitern bei. Dabei wurde auf Wunsch der Nutzer bewusst auf einen “Facebook-Klon” verzichtet. Auf Social-Funktionalitäten wurde bewusst ausschließlich entlang der Nutzerbedürfnisse zurückgegriffen. Hierzu zählen ein Social Q&A zum Teilen von Best Practices, eine Kommentar-Funktion zur konstruktiven Diskussion von redaktionellen Beiträgen sowie eine im Stil von Pinterest gestaltete Pinboard-Funktion, über die die Mitarbeiter inspirierende Web-Fundstücke miteinander teilen können. Personalisierbare Themenabonnements tragen zusätzlich zur individuellen Relevanz des neuen Intranets bei. Kleine Design-Details wie die auf Jägermeister abgestimmten Emojis vermitteln zusätzlich den Spirit der Marke innerhalb des Intranets und tragen zusätzlich zur Nutzerakzeptanz bei. In die Gedankenwelt der nahtlosen User-Experience fügt sich auch die mächtige Suchfunktion passgenau ein: Durch einfaches Lostippen zu jedem Zeitpunkt aktiviert, lassen sich Inhalte einfach finden, ohne störende Unterbrechung des Workflows. Um ein sukzessives Heranführen der Mitarbeiter an diese umfassend neue Plattform zu gewährleisten, ist bewusst ein modulares Konzept entstanden, das es ermöglicht, das Intranet auch zukünftig immer stärker an den Nutzerbedürfnissen zu orientieren, es stetig weiterzuentwickeln und die Nutzer zugleich nicht mit einer zu großen Funktionsvielfalt auf einmal zu überfordern. Die konsequente und aufwändige Nutzerbefragung im Vorfeld hat sich bereits jetzt ausgezahlt, denn das positive Nutzerfeedback durch Mitarbeiter und Management spricht für sich. Ganz konkret zeigt sich der Projekterfolg durch die rege Beteiligung der Nutzer.


Technische Herausforderungen

Die technischen Herausforderungen ergaben sich zu einem nicht unerheblichen Teil aus den kulturellen Veränderungs- und Vernetzungsgedanken, die dem Projekt zugrunde gelegt worden waren. Dabei konnten in der Umsetzung zwei auf den ersten Blick gegensätzliche Welten vereint werden. Auf überraschende Weise wurde der Drupal-eigene Open-Source-Gedanke mit einem Unternehmen verbunden, das sehr stark auf das Thema IT-Sicherheit bedacht ist. Im Zentrum standen hier vor allem folgende Features, mit denen Klenk & Hoursch und Wunder in Abstimmung mit der PR-Abteilung von Jägermeister ein einzigartiges Projektergebnis erzielen konnten:

- Zweisprachigkeit

- Redaktionelle Artikel auf Basis von Thunder

- Pinboards zur Kollaboration (inkl. Link-Vorschau und -embedding über iframely)

- Fragen & Antworten zum Austausch

- Emoji-Reactions zu Inhalten

- Elasticsearch basierte instant Suche

- User-Synchronisation von Microsoft Azure active directory zu Drupal

- User-Authentifizierung via OpenID/OAuth2


Erscheinungsdatum

15/11/2017